logo
Slider_Pride
Slider 2
Slider 3
Slider Primanerfünfkampf

Latein und Geschichte zum Anfassen

Neugierig drücken sich Schüler auf dem Sextanerhof an den Fenstern des Refektoriums herum. Nicht der vertraute Klang schöner Melodien lockt sie an die Fensterscheiben, diesmal sind es eher raue Befehlstöne, die sie vernehmen. Glitzernde Brustpanzer, imposant wirkende Helme und blitzende Waffen sind es, auf die die Blicke fallen. Die römischen Legionäre sind wieder einmal unsere Gäste, genauer gesagt, Herr Dieckmann und Herr Czerwinski, die sich in ihrer Freizeit der antiken Geschichte und Archäologie verschrieben haben und zur LEGIO XXI RAPAX gehören.

Sie führen die beiden altsprachlichen Quinten zurück in das römische Alltagsleben der Legionäre, berichten über militärische Strategien, präsentieren verschiedene Waffen, veranschaulichen das Freizeitleben eines einfachen Soldaten. Dabei beziehen sie die erstaunten Schülerinnen und Schüler in ihre Vorträge ein, verheiraten sie, verkaufen sie als Sklaven oder führen ihnen Strafen für ihr Fehlverhalten als Soldaten vor Augen. Kurz, sie bemühen sich wieder einmal darum, das Leben, das wir bisher nur aus unseren Lehrbuchgeschichten kennen, lebendig werden zu lassen.

Ein Dankeschön den beiden engagierten Herren für die Gestaltung eines abwechslungsreichen Vormittags, ein Lob für alle im Publikum, die einen fünfstündigen Vortrag diszipliniert verfolgten und mit den auf der Bühne einbezogenen Mitschülern mitfieberten, und natürlich auch ein Dankeschön an den Bund der Freunde, der diese Veranstaltung ermöglicht hat!

Britta Kreienberg-Brandt