logo
Sliderbild
Slider
Sliderbilder
Slider Orchester
Fassade im Herbst (Slider)
Kreuzgang

Oberstufen-Sportfest

Vergangenen Freitag versammelte sich die gesamte Oberstufe auf dem Sportplatz Burgfeld, um den traditionellen Primanerfünfkampf zu begehen und zusätzlich als Klassen gegeneinander Basketball, Fußball und Beachvolleyball zu spielen. Diese Veranstaltung war Ersatz für das normalerweise und in diesem Jahr aufgrund der Sperrung des Buniamshofes nicht stattfinden könnende Leichtathletische Sportfest.

Nachdem sich alle bei den verantwortlichen Sportlehrkräften gemeldet und diese die letzten organisatorischen Schwierigkeiten beseitigt hatten, konnte es um 9 Uhr mit den ersten Spielen und zugleich mit der ersten Disziplin des Primanerfünfkampfes losgehen: Beim Hochweitsprung mussten die 14 Teilnehmerinnen eine Höhe von 1,00 m und die 43 Teilnehmer eine Höhe von 1,20 m überwinden, um sich für die nächste Disziplin Schleuderball zu qualifizieren. Nach dem ersten Probesprung hatten sie dafür insgesamt drei Versuche, die von letzten Tipps der Sportlehrkäfte und den Anfeuerungsrufen ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler begleitet wurden. Nachdem die Ergebnisse hier feststanden, wechselten die ausgeschiedenen Teilnehmenden in ihre jeweiligen, im Vorfeld bereits nach Ballsportart eingeteilten, Klassenmannschaften. Wo es trotzdem noch personelle Engpässe gab, spielten die Sportlehrerinnen und -lehrer einfach selbst mit. Die verbliebenen 10 Athletinnen und 18 Athleten des Primaner-Fünf-Kampfes maßen sich derweil im Schleuderball, wobei sich die jeweils 8 besten der Mädchen und der Jungs für den barfuß ausgetragenen 100-Meter-Lauf qualifizierten, bei dem wiederum die jeweils 4 schnellsten für die Teilnahme am Speerwurf ermittelt wurden. Weiterhin wurden der Wettkampf und die parallel stattfindenden Fußball-, Basketball- und Beachvolleyballspiele mit viel Jubel und Anfeuerungsrufen begleitet, was auch mehreren mit ihren Lehrerinnen und Lehrern inzwischen zum Zuschauen erschienenen Klassen der Unterstufe zu verdanken war.

Dann wurden noch die Finalspiele der Ballsportarten und die entsprechenden Siegerehrungen abgewartet, wobei sich die Q1c mit dem Sieg im Beachvolleyball und im Fußball als sportlich stärkste Klasse herausstellte und nur den Sieg im Basketball an die Ed abgeben musste. Währenddessen versammelten sich immer mehr Zuschauer aus Eltern- Lehrer- und Schülerschaft um den Austragungsort des Primaner-Fünf-Kampf-Finales, wobei sich einzelne die lange Wartezeit ganz im Sinne des Sportfestes mit Fußballspielen verkürzten.

Das Finale der Mädchen besteht seit den 80er Jahren in einem Slalomlauf, wobei barfuß eine Reihe von Slalomstangen zweimal hintereinander umlaufen werden muss. Hier besiegte Helene Gutsche aus der Q1b ihre Gegnerin Malin Moll aus der Eb dank einer effektiveren Lauftechnik, wobei die beiden nach dem Wettkampf sportliche Fairness bewiesen und sich gegenseitig gratulierten.

Im Ringkampf-Finale der Jungen standen Jonas Voss aus der Eb und der Vorjahreszweite Jonah Scheld aus der Q1c. Dieser konnte dieses Jahr nun als Sieger hervorgehen, wobei sich sein Gegner an der Schulter verletzte, was einen abrupten Abschluss dieser ansonsten so gelungenen Veranstaltung bedeutete. Wir wünschen Jonas Gute Besserung!

Die Gesamtergebnisse des Primanerfünfkampfes 2017 lauten wie folgt:

Mädchen:

1. Helene Gutsche (Q1b)

2. Malin Moll (Eb)

3. Mira Dorn (Q1a)

4. Josephine Steußloff (Q1c)

5. Jonna Zimmermann (Ed)

Jungen:

1. Jonah Scheld (Q1c)

2. Jonas Voß (Eb)

3. Constantin Schiffner (Q1a)

4. Jannik Obermann (Q1b)

5. Friedrich Anemüller (Q1a)

Ensprechend dieser Platzierungen wurden am darauffolgenden Mittwoch auch die traditionellen Preise vergeben.

Wir gratulieren den Siegerinnen und Siegern des Primanerfünfkampfes und auch allen anderen Teilnehmenden zu ihrer Leistung!

Ein besonders großer Dank geht an die Fachschaft Sport, die trotz widriger Umstände dieses Sportfest auf die Beine gestellt hat und dann auch noch an vielen Stellen selber teilgenommen hat, vom Ergänzen der Ballsportmannschaften bis zur Demonstration der richtigen Technik beim Hochweitsprung!

Insgesamt war es also im wörtlichen Sinne ein Sportfest, das allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, Helferinnen und Helfern sowie den Zuschauerinnen und Zuschauern viel Vergnügen bereitet hat!

Redaktion des Website-Teams