logo
Slider_Pride
Slider 2
Slider 3
Slider Primanerfünfkampf

Schüler*innensprecher*inwahl 2019 – Dies sind eure Kandidaten!

Am Freitag, den 13. September könnt ihr Eure Schülersprecherin bzw. Euren Schülersprecher und die Stufensprecher*innen wählen. Im Folgenden stellen sich die  Kandidaten schon einmal vor.

Moin, ich heiße Helene Maetzel, bin 12 Jahre alt und gehe in die 6c. Mein Lieblingsfach ist Deutsch, meine Hobbies sind Musik und Sport. Ich bewerbe mich als Unterstufensprecherin, weil ich für die Nachhaltigkeit und Umwelt an unserer Schule sorgen will. Also, wer etwas für die Umwelt tun will, wählt am besten mich. Zum Beispiel würde ich mir wünschen, dass der Müll besser getrennt wird. Wir sollten auch mehr auf dem Computer schreiben, um Papier zu sparen. Was ich doof finde, sind Rassismus und Ungerechtigkeit. Das sollten wir am Katharineum nicht haben.

Helene Maetzel, 6c, Kandidatur zur Unterstufensprecherin

Deine Stimme zählt – nicht nur bei der Wahl, sondern vor allem nach der Wahl! Moin, ich bin Hangzhi, Klassensprecher der Q1b, und kandidiere als Schüler*innensprecher. Ich möchte mich für Euch mit guten Inhalten, Kompetenz, Engagement und, ganz wichtig, Kooperation einsetzen. Einfache Forderungen alleine reichen nicht, denn ein guter Schüler*innensprecher ist nicht nur dazu gewählt, um seine*ihre eigene Meinung durchzusetzen, sondern vor allem, um durch Einbindung und im Dialog mit der gesamten Schüler*innenschaft gute Lösungen für alle zu finden. Also: Wählt für Verstand, Vernunft und Veränderung!
Mein Wahlprogramm findet ihr unter http://bit.ly/hangzhi.

Hangzhi Yu, Q1b, Kandidatur zum Schüler*innensprecher

Mein Name ist Emma. Ich gehe ins Musikprofil des 12. Jahrgangs und möchte Schülersprecherin werden, um einige Dinge an unserer Schule zu ändern. Die neue Regelung des Wahlsystems war dazu der erste entscheidende Schritt. Für mich ist es wichtig, dass wir in der Schule auf die Zukunft vorbereitet werden. Dazu gehört ein Klimabewusstsein zu entwickeln, den Umgang mit digitalen Medien zu lernen und bei Entscheidungen, die uns betreffen, mitsprechen zu können. Das alles können wir verbessern oder verändern, wenn wir es wollen.

Emma Karpa, Q2a, Kandidatur zur Schüler*innensprecherin

Moin Moin!
Du wünscht dir einen motivierten Schülersprecher, der sich tatkräftig für unsere Schülerschaft einsetzt?
Wenn du mich wählst, wirst du es nicht bereuen, denn ich möchte eine noch bessere Schule verlassen als die, die ich betreten habe! Du kannst dir sicher sein, dass ich dich mit vollem Engagement vertreten werde.
Deine Meinung ist mir wichtig!
Darum sage ich: TUn wir ES gemeinsam!
Wenn du Fragen zu meinen Vorhaben oder mir hast, magst du gerne einen Blick auf mein Wahlplakat und das Infoblatt werfen oder eine Mail an muellema@katharineum.de senden.

Maxim Samuel Müller, Q2b, Kandidatur zum Schüler*innensprecher

Moin, ich bin Konrad Rose und ich möchte in diesem Jahr dein Schülersprecher werden!
Konkret trete ich mit zwei Ideen an:
Einmal für den “Blauen Eimer”: Einen zweiten Eimer, um das Altpapier vom Restmüll zu trennen, was bisher so nicht passiert. Wir Schüler wissen genau, wie viel Papiermüll wir jeden Tag produzieren und nachdem die Entsorgungsbetriebe vor mehr als 10 Jahren die Blaue Tonne in ganz Lübeck eingeführt haben, könnten wir eigentlich langsam auch mal nachlegen.
Als zweites für mehr Digitalisierung im Unterricht: Zwar ist unsere Schule sogar sehr gut ausgestattet, aber die “moderne” Technik wird oftmals nicht genügend genutzt, eigentlich schade. Ich hoffe ich kann auf dich zählen.

Konrad Rose, Q2c, Kandidatur zum Schüler*innensprecher

Mülltrennung in den Klassenräumen, funktionierende Technik, politische Veranstaltungen in der Aula. Diese drei Dinge liegen mir besonders am Herzen. Neben diesen Dingen ist mir Deine Meinung äußerst wichtig. Wenn Du also Ideen, Wünsche oder Anmerkungen hast, kannst Du Dich damit immer an mich wenden.
Deshalb lohnt es sich am 13.9.2019 Magnus Grage zu wählen! Für Grün, für Euch.
Magnus Grage, Q2c, Kandidatur zum Schüler*innensprecher
Inhalte sind wichtig, aber nur wenn sie gehört werden.
Mein Name ist Theo, ich gehe in die elfte Klasse und ich möchte die Stimme der Schülerschaft stärken! Damit sich Dinge wie Nachhaltigkeit oder Gleichberechtigung an unserer Schule ändern, möchte ich ein starkes System für die Anträge der Schüler etablieren. Ohne Schüler gibt es keine Schule. Deswegen sollten wir in alle Entscheidungen eingebunden werden und keine Probleme und Ideen dürfen ungehört sein!
Wählt mich für eine spürbare Veränderung und Engagement!
Theo Jacobsen, Q1b, Kandidatur zum Schüler*innensprecher und zum Oberstufensprecher