logo
Slider_Pride
Slider 2
Slider 3
Slider Primanerfünfkampf

Unsere Ruderer mit tollem 4. Platz im Bundesfinale (JtfO – WKII)

Am Sonntag, den 22.09.2019, traf sich das Team des Katharineums, welches sich im Mai beim Landesentscheid im Vierer mit einem ersten Platz im Gigboot qualifizierte, um gemeinsam mit dem Zug zum Bundesentscheid von „Jugend trainiert für Olympia“ nach Berlin zu fahren.

In Berlin angekommen erhielten wir unsere Akkreditierung als Teilnehmer und gingen zur Landesvertretung Schleswig-Holsteins. Dort wurden wir empfangen und anschließend zu einem großen Buffet eingeladen. Danach fuhren Luis Schätzle, Moritz Kovacs, Jöran Rohlf, Luuk Simmrow und ich, Jakob Gutsche, gemeinsam mit Herrn Olbrich zum Hostel nach Friedrichs-Hain,  in dem wir wohnten.

Am Montagmorgen mussten wir früh raus, um ins Olympiastadium zum offiziellen Zeremoniell zu gehen. Mit den rund 6000 Teilnehmern des 50. Bundesfinales von JtfO liefen wir durch die Katakomben in das Olympiastadion ein. Unser Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, sowie der regierende Oberbürgermeister Berlins, Michael Müller, begrüßten die Teilnehmer und hielten interessante Reden. Darauf folgten mehrere Unterhaltungsshows.

Am frühen Nachmittag fuhren wir weiter an die Regatta-Strecke in Grünau, riggerten das Boot und trainierten noch auf der Rennstrecke. Anschließend sind wir mit der S-Bahn wieder ins Hostel gefahren, wo wir gegessen haben und anschließend früh schlafen gegangen sind.

Am nächsten Tag begaben wir uns schon früh nach Grünau, um dort den Vorlauf, in dem wir den zweiten Platz belegten und uns somit fürs Halbfinale qualifizierten, zu bestreiten. Am Nachmittag besuchten wir die Hackischen-Höfe und gingen danach noch in Second-Hand-Läden stöbern.

Am Mittwoch fuhren wir wieder zur Regatta-Strecke, um dort Halbfinale und Finale zu bestreiten. Im Halbfinale erkämpften wir knapp den zweiten Platz und kamen somit ins große Finale: In diesem ruderten wir uns auf einen guten vierten Platz.

Auch wenn wir uns einen Platz auf dem Träppchen gewünscht hätten, waren wir mit unserem Ergebnis zufrieden. Im Anschluss verluden wir das Boot und kehrten ins Hostel zurück, um uns auszuruhen.

Am gleichen Abend war in der Max-Schmeling-Halle die Siegerehrung mit allen 6000 Sportlern und einer großen Show mit vielen Olympioniken und akrobatischen Show-Acts. Den Abschluss bildete eine größere Party mit allen Teilnehmern und Live-Musik.

Nachdem wir ein Foto mit dem ehemaligen Mitglied des Deutschland-Achters Max Munski gemacht hatten, fuhren wir wieder zurück in unser Hostel, um am Donnerstag wieder nach Lübeck zurückzukehren.

Abschließend bedanke ich mich – stellvertretend für unser Team – bei den Organisatoren von „Jugend trainiert für Olympia“ für diese tolle Veranstaltung.

Jakob Gutsche