logo
Slider_Pride
Slider 2
Slider 3
Slider Primanerfünfkampf

Informatik

Informatik

Informatik

Informatik in Klasse 5

In einem Modellversuch wird derzeit in allen fünften Klassen eine Stunde Informatik pro Woche unterrichtet.

„Wie tippe ich das @-Zeichen?“ – „Wo ist die Datei geblieben?“ – „Können Sie mir noch einmal mein Passwort sagen?“ – Fragen über Fragen! Die Informatikstunden im ersten Halbjahr des fünften Jahrgangs sollen die grundlegenden Kompetenzen für das Arbeiten mit dem Computer im schuleigenen Netzwerk sichern. Es geht darum, wie und warum man sich mit Benutzernamen und Passwort anmelden muss, wie man eine Mail verschickt und dort auch eine Datei anhängen kann. Es wird dazu ermuntert, mit dem kostenlosen TIPP10 das Zehnfingerschreiben zu üben. Neben der grundlegenden Formatierungen von Texten wird auch ein einfacher Einstieg in das Arbeiten mit einer Tabellenkalkulation vermittelt.

Nach „Informations- und Kommunikationstechnischer Grundbildung (IKTG)“ wird am Katharineum ein neuer Ansatz lehrplanbezogener fachintegrierter Vermittlung von Medienkompetenz verfolgt, der durch die vorausschauende Personalplanung begünstigt ist. Für uns Informatiklehrkräfte ist dabei wichtig, dass fachsprachliche Begriffe von Beginn an richtig verwendet werden. Da muss so manche Vorstellung zurecht gerückt werden, denn natürlich werden auch bei den sogenannten „digital natives“ diese Kompetenzen nicht mit der Muttermilch aufgesogen. Doch für die Schülerinnen und Schüler ist es spannend und wichtig zu erfahren, wo unsere Schulwebsite gespeichert ist und welche Möglichkeiten sich beim Versenden einer E-Mail bieten. Sie wollen wissen, wie man das Hintergrundbild in einem Profil verändert und wie man im Internet nach Bildern sucht.

Der Modellversuch der Informatikstunde in Klasse 5 wird mit einer Umfrage abgeschlossen, deren Ergebnisse in den Schulgremien diskutiert werden. Dann wird sich zeigen, ob das Projekt „Informatik 5“ im nächsten Jahr wiederholt werden wird.

Ab welcher Jahrgangsstufe wird Informatik unterrichtet?

Wir unterscheiden das Unterrichtsfach Informatik vom Arbeiten mit dem Computer im Unterricht. Der Unterricht im Computerraum beginnt in der 5. Jahrgangsstufe mit der Einweisung in das Arbeiten im Schulnetzwerk. In der 6. Klasse erfolgt eine erste Einführung in die grundlegenden Anwendungen (Textverarbeitung, Tabellenkalulation, Präsentation, Internet). Weitere Übungen sind nach den jeweiligen Lehrplänen sowie dem schulinternen Methodencurriculum im Fachunterricht verschiedener Fächer vorgesehen.

Das Unterrichtsfach Informatik wird in der Einführungsphase der Oberstufe im sprachlichen und naturwissenschaftlichen Profil angeboten. Im naturwissenschaftlichen Profil wird Informatik bis zum Abitur unterrichtet und kann dann auch als Abiturprüfungsfach gewählt werden.

Was wird unterrichtet?

Wir beginnen mit einer Einführung in die Programmierung mit der Programmiersprache Python, bearbeiten Stationen zum Themengebiet „Hardware und Netze“ und entdecken gängige Anwendungssysteme wie die Textverarbeitung mit LibreOffice, LaTeX und HTML neu.

Im Q1-Jahrgang werden schwerpunktmäßig Datenbanksysteme, Algorithmen und weitergehende Fragen der Systementwicklung behandelt. Das letzte Schuljahr dient der Durchführung eines Projekts (zum Beispiel der Steuerung eines Roboters) und der Vertiefung theoretischer Aspekte der Informatik.

Kann man Informatik als Abiturprüfungsfach wählen?

Ja, im naturwissenschaftlichen Profi ist das möglich. Die Anforderungen für die Abiturprüfung richten sich nach den Fachanforderungen und den Einheitlichen Prüfungsanforderungen (EPA).

Lehrkräfte

Frau Feller (FEL)
Herr Poetzsch-Heffter (P-H)